Situative Führung für die Organisationsentwicklung
Führungsqualitäten

Situative Führung für die Organisationsentwicklung

June 8, 2020

Nach der Situational Leadership-Methode von Kenneth Blanchard und Paul Hersey muss der Manager je nach Situation unterschiedliche Führungsstile verwenden. Das Modell ermöglicht es, die Bedürfnisse der Situation zu analysieren und dann den am besten geeigneten Führungsstil zu verwenden.

Abhängig von den Kompetenzen und dem Engagement der Person für die Aufgabe sollte der Führungsstil von Person zu Person unterschiedlich sein. Blanchard und Hersey charakterisierten den Führungsstil in Bezug auf die Richtung und die Unterstützung, die der Leiter seinen Anhängern gibt. Effektive Führungskräfte können sich je nach Situation bewegen, sodass es keinen richtigen Stil gibt.

Situative Führung für die Organisationsentwicklung

Ebenso wird die Kompetenz und das Engagement des Nachfolgers unterschieden. Ähnlich wie beim Führungsstil sind auch die Entwicklungsstufen situativ. Blanchard und Hersey sagten, dass der Führungsstil des Führers dem Entwicklungsstand des Nachfolgers entsprechen muss und es der Führer ist, der sich anpasst. Durch die Anpassung des richtigen Stils an das Entwicklungsniveau des Followers wird Arbeit geleistet, Beziehungen aufgebaut und vor allem das Entwicklungsniveau des Followers zum Nutzen aller erhöht.

Hersey und Blanchard schlagen vor, dass keine einzige Kombination aus Aufgaben- und Beziehungsverhalten in allen Situationen geeignet ist. Der wichtigste Faktor für die Wahl des für eine bestimmte Situation am besten geeigneten Führungsstils ist die Bereitschaft der Follower.

Die Bereitschaft der Follower umfasst sowohl die Fähigkeitskomponenten als auch die Bereitschaftskomponenten, die eine Person benötigt, um eine bestimmte Aufgabe erfolgreich abzuschließen. Die Fähigkeitskomponente umfasst Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen, die zum Verstehen und Ausführen der Aufgabe erforderlich sind. Die Bereitschaftskomponente umfasst Vertrauen, Engagement und Motivation, die zur Erfüllung der Aufgabe erforderlich sind.

Die Follower-Bereitschaft kann in vier Ebenen unterteilt werden. (Adaptiert von Paul Hersey, Situational Setting). Die Bereitschaftsstufen werden durch verschiedene Kombinationen von Fähigkeitskomponenten und emotionalen Komponenten gebildet, die von Menschen zu jeder Arbeit gebracht werden.

1. Bereitschaftsstufe 1 (R1) – Der Follower kann und will keine Aufgabe ausführen. Ihm fehlen nicht nur die spezifischen Fähigkeiten, die für die Arbeit erforderlich sind, sondern auch das Selbstvertrauen, das Engagement und die Motivation, diese zu bewältigen.

2. Bereitschaftsstufe 2 (R2) – Der Follower ist nicht in der Lage, aber bereit, eine Aufgabe auszuführen. Dem Follower fehlen spezifische Fähigkeiten, aber er hat Selbstvertrauen und Motivation, sich anzustrengen. Sie können die Aufgabe mit Hilfe erfüllen. Die Aufgabe oder die Situation könnte für ihn neu sein.

3. Bereitschaftsstufe 3 (R3) – Der Follower kann die Aufgabe ausführen, ist jedoch nicht dazu bereit. Er ist erfahren und fähig, aber es fehlt ihm das Selbstvertrauen, dies zu tun. Zum Beispiel ist ein sehr kluger Schüler in der Klasse sehr gut darin, mathematische Probleme zu lösen, aber in letzter Zeit ist er nicht motiviert, an seinen Hausaufgaben zu arbeiten.

4. Bereitschaftsstufe 4 (R4) – Der Follower verfügt über das Wissen, die Fähigkeiten und die Erfahrung, um die Aufgabe auszuführen. Er ist voll zuversichtlich, engagiert und motiviert, dies zu tun.

Es gibt verschiedene situative Führungsmodelle, aber das am häufigsten verwendete ist das Hersey-Blanchard-Modell, das das Führungsverhalten in zwei allgemeine Kategorien unterteilt. Aufgabenverhalten ist die Kommunikation und Verwaltung einer Arbeitsaufgabe, die eine Gruppe mit dem Follower ausführen muss, und das Beziehungsverhalten, bei dem persönliche und emotionale Verbindungen zwischen dem Leiter und dem Follower hergestellt und aufrechterhalten werden.

Hersey und Blanchard schlagen vor, dass keine einzelne Kombination aus Aufgaben- und Beziehungsverhalten in allen Fällen geeignet ist, aber die verschiedenen Kombinationen sind für verschiedene Situationen am besten geeignet. Die vier Führungsstile werden wie folgt beschrieben:

1. Hohe Aufgabe, niedrige Beziehung (S1) – Dieser Führungsstil umfasst mehr Eingaben zum Aufgabenverhalten und weniger Beziehungsverhalten. Die Gruppenmitglieder haben möglicherweise wenig Erfahrung mit einem bestimmten Job. Der Leiter wird ihnen sagen, was zu tun ist, wann, wo, wie und wer es tun soll. Zum Beispiel plant der Schulleiter einen naturwissenschaftlichen Ausbildungsworkshop für die Lehrer. Als Führungskraft muss er möglicherweise eine spezifische Checkliste und eine Abfolge von Maßnahmen bereitstellen, die Verantwortung der Lehrer detailliert auflisten und häufig den Fortschritt einer Gruppe überwachen.

2. Hohe Aufgabe, hohe Beziehung (S2) – Dieser Führungsstil erfordert hohe Eingaben sowohl für das Aufgaben- als auch für das Beziehungsverhalten. Die Anhänger verfügen möglicherweise nicht über die erforderlichen Kenntnisse oder Fähigkeiten, sind jedoch engagiert und lernbegierig. Sie benötigen Anleitung und Anweisungen, um die Aufgabe zu erfüllen. Aber da sie sich bemühen, sollte der Führer die Anhänger ermutigen und motivieren.

3. Hohe Beziehung, niedrige Aufgabe (S3) – Dieser spezielle Führungsstil erfordert hohe Eingaben für das Beziehungsverhalten und sehr niedrige Eingaben für das Aufgabenverhalten. Die Follower brauchen nicht viel Struktur und Anleitung, da sie bereits gezeigt haben, dass sie wissen, wie man spielt. Sie brauchen Unterstützung und Ermutigung vom Führer, um ihr Vertrauen aufzubauen.

4. Hohe Aufgabe, niedrige Beziehung (S4) – Dieser Stil erfordert sehr geringe Eingaben sowohl für das Aufgaben- als auch für das Beziehungsverhalten. Die Follower sind in diesem Fall kompetent und bereit, eine Aufgabe auszuführen. Es wird nur sehr wenig Anleitung und Anleitung benötigt. Sie brauchen nicht viel unterstützendes Verhalten. Dennoch müssen die Führungskräfte sicherstellen, dass die Anhänger auf der Strecke bleiben und die Führungskräfte Feedback zu der Aufgabe erhalten.

Führungskräfte können ihren Führungsstil im Laufe der Zeit von Regie (S1) zu Coaching (S2) zu Unterstützung (S3) zu Delegation (S4) ändern, wenn sich die Leistung verbessert. Wenn jedoch keine Fortschritte erzielt werden, müssen die Führungskräfte möglicherweise ihr Team sichern und umleiten, bis Verbesserungen erzielt werden. Führungskräfte müssen entscheiden und tun, was die Menschen nicht für sich selbst tun können. Es gibt keinen besten Führungsstil. Welche Art von Führungsstil in einem bestimmten Fall anwendbar ist, hängt von der Bereitschaft der Follower in dieser Situation ab.

1. Für Follower der Bereitschaftsstufe 1 ist der Führungsstil S1 geeignet. Die Wörter, die für diese Art von Führungsverhalten verwendet werden, sind Erzählen / Leiten / Führen / Strukturieren. Dies beinhaltet einen hohen Aufgaben- und Beziehungsfokus. Entscheidungen werden vom Führer getroffen und bekannt gegeben. Die Kommunikation ist weitgehend einseitig. Die Anhänger brauchen Anweisungen und Aufsicht.

2. Für die Follower der Bereitschaftsstufe 2 ist der Führungsstil S2 geeignet. Sie brauchen einen hohen Aufgaben- und Beziehungsfokus. Führungskräfte definieren die Rollen und Aufgaben, suchen jedoch Ideen und Vorschläge bei den Followern. Kommunikation wird wechselseitig. Der Anhänger ist relativ unerfahren, daher braucht er Anleitung und Aufsicht. Sie brauchen auch Unterstützung und Lob, um motiviert zu werden. Ihre Beteiligung an der Entscheidungsfindung wird ihr Engagement wiederherstellen. Die Wörter, die ihre Führungssituation am besten beschreiben, sind Verkaufen / Coaching / Erklären / Überzeugen.

3. Für die Follower der Bereitschaftsstufe 3 ist der Führungsstil S3 geeignet. Sie brauchen einen niedrigen Aufgaben- und Beziehungsfokus. Der Leiter erleichtert und nimmt an den Entscheidungen teil, aber die Kontrolle liegt beim Nachfolger. Sie brauchen nicht viel Anleitung, aber Unterstützung ist notwendig, um ihr Selbstvertrauen und ihre Motivation zu stärken. Der Stil ist teilnehmen / ermutigen / unterstützen.

4. Für die Anhänger der Bereitschaftsstufe 4 ist der Führungsstil 4 geeignet. Dies hat eine geringe Aufgabe, einen geringen Beziehungsfokus. Die Follower sind in der Lage und bereit, selbst an einer Aufgabe zu arbeiten und benötigen nur wenig Aufsicht und Unterstützung. Zum Beispiel ist ein Softwareentwickler kompetent, kompetent und zuversichtlich für die technischen Aspekte seines Jobs, aber nicht in der Lage, sein Budget zu trainieren. Der Manager des Ingenieurs würde also wenig Anleitung zu den technischen Fragen geben (S4), aber viel Anleitung und genaue Überwachung des Ingenieurbudgets (S1-Regie oder S2-Coaching).

Situative Führung ist ein Modell, mit dem der Manager oder die Führungskraft die Bedürfnisse in einer Situation analysieren und dann den am besten geeigneten Führungsstil anwenden kann. Das Geheimnis der Führung und des Nachfolgerschiffs geht um uns herum und in uns weiter. Wir sind alle in gewissem Maße Führer und Anhänger – wie die meisten von uns alternativ Eltern und Kinder, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Lehrer und Lehrer.