Team Management für Ihr neues Geschäft
Teammanagement

Team Management für Ihr neues Geschäft

September 9, 2019

Eine organisierte und reaktionsschnelle Personalbasis für Ihr neues Unternehmen zu schaffen, mag wie eine schwierige Aufgabe erscheinen, aber wenn Sie erst einmal ein paar wesentliche Punkte und Richtlinien festgelegt haben, muss dies doch nicht so unmöglich sein. Der Schlüssel ist zu wissen, was Sie wollen.

Team Management für Ihr neues Geschäft

Was Sie wissen müssen : Hier finden Sie eine kurze Liste dessen, worauf Sie bei der Teambildung im Idealfall achten sollten:

– Bauen Sie ein Team auf, keine Gruppe : Wenn Sie Ihre beruflichen Ziele erreichen möchten, sollten Sie sich auf effiziente, hart arbeitende Mitarbeiter konzentrieren, die dieselben geschäftlichen Ambitionen und Ziele verfolgen wie Sie. Ein Teamplayer zu sein bedeutet, dass Sie die Mängel und Macken von Einzelpersonen genauso akzeptieren müssen, wie Sie ihre Stärken bereitwillig akzeptieren würden.

Freunde zu einem Teil Ihres kleinen Unternehmens zu machen, ist eine großartige Sache, solange Sie sich sicher sind, dass sie Ihrem „Baby“ so viel Zeit und Mühe widmen können, wie Sie es tun würden. Hier fällt mir die Arbeit vor dem Spiel ein.

– Es geht nur um die ” C “ : Kreativität. Kompetenz. Klarheit. Engagement und Kommunikation. Es gibt eine Reihe anderer großartiger Adjektive, die mit diesem Brief beginnen, und jeder Marketing- oder Business-Leitfaden wird es Ihnen sagen, aber das ist wirklich ein Kinderspiel. Das Neugeschäft, insbesondere wenn es sich um ein kleines, aber zentrales Team handelt, muss von Personen ausgerichtet werden, die diese Eigenschaften besitzen.

Niemand bittet Sie, nach Superman Ausschau zu halten, aber wenn Sie eine Gruppe von Menschen zusammenbringen können, die hier eine oder mehrere fragliche Eigenschaften zu besitzen scheinen, sind Sie bereit.

– Umreißen Sie Ihre Geschäftsziele und -philosophie : Um sicherzustellen, dass alle auf dasselbe ( realistische und messbare ) Ziel oder Ziel hinarbeiten , ist es wichtig, dass jedes Mitglied Ihres Teams über Ihre Unternehmensziele gut informiert und informiert ist, da diese sich stark auf das Ziel auswirken Zweck des Teams. Stellen Sie sicher, dass jedes Mitglied eine zentrale Rolle für das Funktionieren Ihres Unternehmens spielt. Lassen Sie nicht alle wichtigen Arbeiten auf 4 Personen in einem 5-köpfigen Team fallen und lassen Sie die fünfte Person ihren Bleistift kauen, während Sie träge im Blog von Paris Hilton stöbern.

Die Arbeitsbeziehung innerhalb Ihres Teams muss symbiotisch sein, dh die Arbeit einer Person muss die einer anderen Person ergänzen oder unterstützen.

– Zeigen Sie etwas Wertschätzung : Belohnung, Belohnung, Belohnung. Wenn Sie nicht möchten, dass sich Menschen hinter Ihren Rücken schleichen, während Sie über die Vorzüge der Teamarbeit nachdenken, stellen Sie sicher, dass die Menschen, die hart arbeiten, um Ihrem kleinen Unternehmen beim Wachstum zu helfen, die Verdienste und Anerkennung erhalten, die sie verdienen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie bestechen sollten! Wenn Sie feststellen, dass eine Person nicht 100% gibt, ermutigen Sie sie und seien Sie ein Freund , klären Sie alle Zweifel, die sie haben könnten, und helfen Sie ihnen, wenn sie sich über eine ihnen übertragene Aufgabe nicht sicher zu sein scheinen. Wenn dies jedoch allzu oft vorkommt, haben Sie möglicherweise Ihre Wetten auf die falsche Person platziert.

– Konzentrieren Sie sich auf Teambuilding-Übungen : Wenn Sie mit Ihrem Projekt beginnen, ist es eine gute Sache, einige Zeit und Mühe darauf zu verwenden, einige unterhaltsame Aktivitäten abzuschließen, um Stress abzubauen und die Arbeitsatmosphäre zu verbessern. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit für Ihre Arbeitswoche, um Ihr Team und sich selbst zu entlasten.

Besprechen Sie die Möglichkeit einiger Spiele im Freien, eines Grillabends jedes Wochenende oder einfach nur faulenzen und mit Ihrem “Team” Bier trinken. Sie werden dies zu schätzen wissen und leichter zu ihrer Arbeit übergehen, als wenn Sie eher ein Oger als ein Motivator wären.

Wie wir das Teammanagement verbessern könnten

Im letzten Quartal 1980 arbeitete ich in einem Wohnhaus namens Center Park im Süden von Seattle. Der Center Park war das erste Gebäude seiner Art, das speziell für die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern gebaut wurde, die mit etwas Unterstützung unabhängig leben konnten. Ich und eine Frau namens Virginia arbeiteten dort als Personal Care Attendants. Wir haben sehr eng mit zwei behinderten Männern zusammengearbeitet, John Tyler und Ron Schwarz, die beide inzwischen verstorben sind.

Ich halte uns für ein lockeres Team aller vier Personen. Wir haben jedoch nicht die Aufgaben ausgeführt, die ein gutes Team hätte erledigen müssen, um unser Ziel der bestmöglichen Betreuung unserer Kunden zu erreichen. Ich denke, wir hätten dies tun sollen, um unsere Leistung zu verbessern:

Setzen Sie sich weitere Ziele, wie in “Die Bedeutung von Zielen für den Erfolg von Arbeitsteams” von Greg Hendrix beschrieben. Wir haben es einfach Tag für Tag gespielt, wenn es darum ging, unsere Kunden zu betreuen. Wir haben Reisen nach Hawaii, San Francisco und Kanada unternommen, die gut geplant und durchgeführt wurden, aber wenn es um die persönliche Betreuung ging, haben wir uns nur um die Dinge gekümmert, wie sie kamen. Dies könnte auf lange Sicht das Leben unserer Kunden verkürzt haben. John Tyler war ernsthaft übergewichtig, und wir haben uns nie klar zum Ziel gesetzt, ihn abnehmen zu lassen, z. B. einen Plan aufzustellen oder als Team zusammenzukommen, um seine Bedürfnisse zu besprechen. Ron Schwarz nahm viel zu viele Medikamente für seine Gesundheit ein, und eines schien insbesondere sein zentrales Nervensystem zu zerstören. Virginia und ich hätten uns mit seinen Ärzten treffen sollen, um dieses Problem zu besprechen und einen Weg zu finden, um die Menge der eingenommenen Medikamente zu senken. Wir hätten uns Ziele setzen sollen, um seine langfristige allgemeine Gesundheit zu verbessern. “Das Ziel der Gruppe schafft eine Vision, die ihre Bemühungen konzentriert.” – Hendrix. Wir vier hatten nie eine klare Vorstellung davon, was unsere allgemeinen Ziele waren.

Motivierte unser Team, wie in “Team Motivation” von Peter Grazier beschrieben. Virginia und ich hatten kein Gefühl von Wachstum oder Motivation in unseren Jobs, abgesehen von den allgemeinen Belohnungen, sich um Kranke und Herausgeforderte zu kümmern. Wir hatten stagnierende Sackgassenjobs mit sehr geringen Chancen auf Erleichterung, selbst an den Wochenenden. Ich erinnere mich an ein Gespräch einer Kanadierin, die ihre Adjutanten als Team zusammengebracht und nach einem Zeitplan gewechselt hatte, der ihnen Freizeit und die Möglichkeit gab, zur Schule zu gehen und sich zu verbessern. Die Arbeitszufriedenheit wurde verbessert, und die Dame war nicht übermäßig von einem Adjutanten abhängig. Nicht so bei unserem “Team”. Ron war stark von meinen Diensten abhängig. Meine einzige Motivation war Rons Fürsorge und allein mit Ron zu arbeiten, hat mich sehr belastet. Virginia hatte ähnliche Probleme mit John, obwohl wir uns manchmal austauschten und uns gegenseitig versicherten. Uns fehlte “ein klarer Zweck, Fokus oder eine klare Mission” – Grazier – der ganz oben auf unserer Liste stehen sollte, wie wir mit unseren Jobs umgehen sollen. Wir hätten mit John und Ron über Burn-out-Probleme sprechen und einen Plan für die Einstellung weiterer Mitarbeiter nach einem sich drehenden Zeitplan aufstellen sollen, damit Virginia und ich Zeit gehabt hätten, zur Schule zu gehen und uns zu verbessern.

Zusammenfassend gab es eine Menge Dinge, die wir vier hätten tun können, um unsere Arbeitssituation zu verbessern, aber die beiden wichtigsten waren, gesunde, realistische Ziele zu setzen und unsere gepaarten und interaktiven Teams klar zu motivieren.